Über uns

Kontakte & Lageplan

Kontakte & Lageplan

Im Zentrum der Kantons­haupt­stadt und trotzdem mitten im Grünen – das park­ähn­liche Gelände der Alten Kanti liegt direkt am Bahnhof Aarau.

Kontakt Sekre­ta­riat

Telefon: 062 834 67 00
E-Mail: info@​altekanti.​ch
Adresse: Bahn­hofstrasse 91, 5000 Aarau
Öffnungs­zeiten: 08:00 – 12:00 Uhr / 13:30 – 16:00 Uhr

Kontakt Haus­dienst

Telefon: 062 834 67 00
E-Mail: beat.​spillmann@​ag.​ch
Adresse: Bahn­hofstrasse 91, 5000 Aarau

Zu unserer Infra­struktur gehören zusätz­lich die Sport­an­lagen in der Telli mit diversen Indoor- und Outdoor-Anlagen für Leicht­ath­letik und Ball­sport­arten. Detail­in­for­ma­tionen zur öffent­lich zugäng­li­chen Sport­an­lage Telli finden sie hier.

Kontakt Sport­an­lagen Telli

Telefon: 062 834 64 00
E-Mail: beat.​brack@​ag.​ch
Adresse: Bahn­hofstrasse 91, 5000 Aarau

Jedes unserer Häuser hat nicht nur einen eigenen Namen, sondern auch einen indi­vi­du­ellen Charakter und eine beson­dere Geschichte. Unsere Häuser sind nach Personen benannt, die ihre Matu­rität an unserer Bildungs­in­sti­tu­tion erworben haben, gleich­zeitig sind sie Zeug­nisse verschie­dener Archi­tektur-Epochen. Mehr dazu erfährt man in den folgenden Abschnitten. 

Im Haupt­ge­bäude sind das Sekre­ta­riat, das Rektorat und das Büro des Haus­dien­stes unter­ge­bracht (Erdge­schoss). Die Schul­zimmer werden vor allem für Sprach­fä­cher, Geschichte, Wirt­schaft und Recht, Geografie und Musik genutzt. Im Unter­ge­schoss finden sich in der ehema­ligen Medio­thek und in der ehema­ligen Haus­wart­woh­nung Grup­pen­ar­beits- und Aufent­halts­räume. Im zweiten Stock befindet sich die Aula. 

Das Haupt­ge­bäude ist das älteste Gebäude der Alten Kanti, es wurde im Jahr 1895 erbaut. Es ist benannt nach dem welt­be­rühmten Physiker und Nobel­preis­träger Albert Einstein, der 1896 an der Alten Kanti die Matur mit Best­noten abschloss. (Weil in einer frühen Biografie das deut­sche und das schwei­ze­ri­sche Noten­sy­stem nicht unter­schieden wurden, entstand das Gerücht, Einstein sei ein schlechter Schüler gewesen.) 

Archi­tekt des Gebäudes ist der spätere ETH-Professor Karl Moser, der auch den 1916 ange­fügten West­flügel mit Stern­warte plante. Bis 2006 war das Haus benannt nach dem Physiker und Rektor August Tuch­schmid (1855 – 1939). Prunk­stücke sind die eindrucks­volle Aula, das reprä­sen­ta­tive Trep­pen­haus und die Aussen­fas­sade mit dem impo­santen Eingangstor und diversen Malereien. 

Im Paul-Karrer-Haus (im Schüler*innenjargon auch «Aqua­rium» genannt) werden haupt­säch­lich natur­wis­sen­schaft­liche Fächer unter­richtet. In der gross­zü­gigen Eingangs­halle und im Trep­pen­haus gibt es nicht nur ausrei­chend Platz zum Verweilen und Arbeiten, zu sehen sind auch wech­selnde Ausstel­lungen zu den unter­schied­lich­sten Themen­be­rei­chen und Fachrichtungen. 

Benannt ist das Haus mit acht Geschossen nach Paul Karrer, dem Nobel­preis­träger in Chemie von 1937, der 1908 an der Alten Kanti die Matura gemacht hatte. 

Das Gebäude wurde im Jahr 1969 vom Aarauer Archi­tek­tur­büro Barth und Zaugg erbaut, die Pläne hatten im Grossen Rat eine heftige Kontro­verse über den Hoch­hausbau ausge­löst. Je nachdem, auf welchem Stock­werk man sich befindet, bieten die grossen Fenster­fronten eindrucks­volle Ausblicke auf das Kantiareal, die Stadt Aarau und die Jurakette. 

Das ehemals als AVA-Gebäude bekannte Haus beher­bergt seit 2008 die Räume für das Fach Bild­ne­ri­sches Gestalten, das Medi­en­zen­trum und die Mensa.

Das Haus ist benannt nach dem Schrift­steller Frank Wede­kind (18641918), der seine Jugend­jahre auf Schloss Lenz­burg verbrachte und 1884 an der Alten Kanti die Matura machte. 

Das Musik­haus liegt am Rand des Kanti­parks an der Feer­strasse und ist benannt nach dem Kompo­ni­sten und Diri­genten János Tamás (19361995), der an der Alten Kanti als Instru­ment­allehrer für Klavier tätig war.

Das ehema­lige Indu­strie­ge­bäude liegt am Rand des Röss­li­gut­quar­tiers über dem Telli­rain. Die Alte Kanti belegt nur einen Teil der Räum­lich­keiten, hier werden vorwie­gend Wirt­schaft und Recht, Geistes- und Sozi­al­wis­sen­schaften sowie Sprach­fä­cher unterrichtet.