Die Wirt­schafts­mit­tel­schule – berufsnah aus Tradition

Seit dem letzten Jahr­hun­dert hat sich das ehema­lige «Handeli» zur dyna­mi­schen Wirt­schafts­mit­tel­schule (WMS) entwickelt. Die WMS kombi­niert kauf­män­ni­sche Berufs­bil­dung mit breitem Allge­mein­wissen. Nach einer vier­jäh­rigen Ausbil­dung können die Schüler*innen direkt ins Berufs­leben einsteigen oder an einer Fach­hoch­schule studieren.

Für leistungs­wil­lige und prak­tisch veran­lagte Schüler*innen

Die WMS richtet sich an Schüler*innen, die nach der obli­ga­to­ri­schen Schul­zeit nicht nur mehr wissen, sondern auch konkret ins beruf­liche Handeln kommen wollen. Sie lernen Verant­wor­tung zu über­nehmen, üben inter­dis­zi­pli­näres Denken und kennen die Komple­xität von wirt­schaft­li­chen und gesell­schaft­li­chen Entwick­lungen. Sie bewegen sich dyna­misch in digi­talen und analogen Arbeits­um­ge­bungen. Wir vermit­teln ihnen die dafür notwen­dige, vertiefte Allge­mein­bil­dung und kauf­män­ni­sche Kompetenzen.

Vier Jahre Ausbil­dung – zwei Diplome

Die WMS dauert vier Jahre und glie­dert sich in zwei Teile: In den ersten drei Jahren besu­chen die Schüler*innen allge­mein­bil­denden und kauf­män­ni­schen Unter­richt und schliessen diesen mit schu­li­schen Prüfungen ab. Dazu gehören auch inter­na­tional aner­kannte Zerti­fi­kate für vertiefte Fremd­spra­chen- und Compu­ter­kennt­nisse. Im vierten Jahr absol­vieren sie ein Lang­zeit­prak­tikum in einem selbst­ge­wählten Unter­nehmen, welches sie mit einer betrieb­li­chen Prüfung beenden.
Sie verlassen die WMS mit der Berufs­ma­tura kauf­män­ni­scher Rich­tung und dem eidge­nös­si­schen Fähig­keits­zeugnis (EFZ) als Kauffrau/​Kaufmann. Damit sind sie für ein anschlies­sendes Studium an einer Fach­hoch­schule oder den Berufs­ein­stieg gerüstet.

Direkter Bezug zur Arbeitswelt

In der WMS werden die Schüler*innen schritt­weise an die Arbeits­welt heran­ge­führt und erkunden sie selb­ständig: Zwei externe Prak­tika sind unmit­telbar in die Ausbil­dung inte­griert. Die Schüler*innen bewerben sich bei Unter­nehmen oder anderen Betrieben mit kauf­män­ni­scher Tätig­keit (z.B. Verwal­tung, Vereine, Stif­tungen), lernen dort verschie­dene Arbeits­si­tua­tionen kennen und kehren mit viel­fäl­tigen Erfah­rungen wieder zurück in den Unter­richt. Sie üben damit den Wissens­transfer zwischen Theorie und Praxis nicht nur, er wird für sie selbstverständlich.

Tradi­tion und Zukunft

Diese viel­fäl­tige Lern- und Arbeits­at­mo­sphäre hat an der Alten Kanti Tradi­tion. Die Balance zwischen akade­mi­schen und kauf­män­ni­schen Ausbil­dungs­schwer­punkten war bereits bei ihrer Grün­dung anfangs des 19. Jahr­hun­derts Thema. Aus der Real­schule entwickelte sich die Gewer­be­schule, deren Handels­ab­tei­lung wurde ab Mitte des 20. Jahr­hun­derts zur eigenen Handels­schule, dem «Handeli».
Die WMS als solche gibt es seit dem neuen Jahr­tau­send. Kauf­leute, die ihr Fähig­keits­zeugnis bei uns erwerben, sind insbe­son­dere in den Bran­chen Handel, Indu­strie, Banken, Versi­che­rungen, Treu­hand­wesen und Verwal­tung gesuchte Berufseinsteiger*innen.

Seit rund 200 Jahren entwickelt sich die Alte Kanti stetig weiter. Unser Leit­bild dient dabei allen Schul­an­ge­hö­rigen als zentrales Arbeits­instrument für die Gestal­tung der Zukunft. Es fokus­siert mit sechs Leit­sätzen auf Wesent­li­ches, ist praxisnah und bei den Lehr­per­sonen breit abgestützt.

Die Grund­lage dieses Leit­bildes bilden über­ge­ord­nete Leit­ideen, die sowohl den eidge­nös­si­schen Vorgaben wie den kanto­nalen Bildungs­plänen entspre­chen. Diese sind im Dossier Leit­bild über­sicht­lich zusammengefasst.

Kontakt & Beratung

Ulrich Salm
Prorektor, Leiter WMS, IMS
Tel: 062 834 67 00
E-Mail: ulrich.salm@ag.ch